Hans Meldel

Geburtsdaten 15Jhdt - Anfang 16 Jhdt. / Warscheinlich Burgherr und Schiarmeister zu Salzburg

Das bemerkenswerte an Hans Meldel ist seine Beteiligung an einem Fechtbuch, in dem er sich unter anderem auf Techniken Sigmund Ringecks beruft und eigene Stücke zum Langschwert anbringt. Dies wird von Paulus Hector Mair im Mitte des 16 Jahrhundert veröffentlicht. Unter anderem sind darin Abläufe zur Fechtschule in Augsburg und der Marxbrüger zu Frankfurt beschreiben. Außerdem enthält dieses Fechtbuch wunderbare Skizzen von Ringern, die der Maler Maarten van Heemskerck zeichnete.

Wichtigstes Werk

  • Cod.I.6.2.5 (Quelle Medienserver Bibliothek Augsburg)