Johann Liechtenauer

Geboren Anfang-Mitte 14 Jhdt. / Gillt als "Gründungsvater" der deutschen Fechtschule

Johann Liechtenauer wird wohl zu Recht als Stammvater der Fechtkunst mit dem langen Schwert und Gründer der sogenannten „Deutschen Schule“ bezeichnet.

Seine Merkverse bzw. sein Wissen, dass er sich – so wird es angenommen – aus damals bereits bekannten und angewandten Techniken auf seinen Reisen aneignete - wohl aber auch weiter entwickelte - wurde 1389 im „GNM 3227a“ festgehalten und überliefert.

Der Großteil der im Laufe der folgenden 200 Jahre bekannten Fechtmeister bezog ihr Wissen aus seinen Lehren und berief sich auch zum größten Teil direkt als "Größten" der Kunst auf ihn. Eine Gruppe die sich ihm direkt zugehörig empfand, nennt man heute die „Gesellschaft Liechtenauers“. Dies waren 16 Fechtmeister, von denen aber nicht jeder, nach dem heutigen Stand der Fortschung ausgehend, Manuskripte oder überliefertes Material hinterließ.

Über sein Leben selber ist weniger bekannt. Es wird allgemein angenommen, dass er Anfang oder Mitte des 14 Jhdt. im Ort Liechtenau in Mittelfranken geboren wurde.