Der Säbel

 

Die erfolgreichste Hiebwaffe der Kriegsgeschichte

Der Säbel findet seine Ursprünge in den persischen, arabischen und indischen Kultur. Er war verbreitet im ganzen Orient bis nach Afrika. Noch heute praktizieren in Indien die Sikh die Kunst des Kampfes mit dem Säbel. Der Säbel wurde in Europa mit den Eroberungsfeldzügen der Türken und der Slawischen Reitervölker bekannt. Der Name "Scimitar", den der Säbel ebenso trägt geht eventuell auf die persischen Urformen des Wortes für Schwert: Shimshīr oder Shamshīr zurück. Im Türkischen heißt der Säbel Kilic.

 

Bei uns hielt der Säbel mit einem derartigen Erfolg Einzug, dass er im 17. und 18. Jahrhundert rasch als Waffe der Kavallerie eingesetzt wurde. Gerade der Erfolg der slawischen Reiterhorden Darauf veränderte sich seine Form jedoch und er wurde wieder mehr gerade. Die ursprünglichen Arabischen, persischen und türkischen Formen weisen stärkere Krümmungen auf. Wobei es auch hier eine Vielzahl an unterschiedlichen Formen und Griffarten und Parierstangen gibt.